DU LIEST…

E wie Einbrennen

E wie Einbrennen

Koch ABC

Einbrennen bedeutet, eine Sauce mit Mehlschwitze oder Einbrenn dicker zu machen und zu binden.

Es gibt verschiedene Arten von Mehlschwitze, eine Beschreibung findet ihr z.B. hier.

Hat jemand von euch so etwas schon mal gemacht? Früher war das Standard in jeder Küche, heutzutage hört man es seltener.


Seit sie Kinder hat, muss sie immer an das Zitat von Astrid Lindgren aus „Pippi Langstrumpf“ denken: „sei frech und wild und wunderbar“! Das beschreibt Ullis kleine Familie, bestehend aus Ulli, ihrem Mann, ihrem Sohn (Juli 2014), dem Babymädchen (Juli 2016) und dem Jagdhundmischling Mini ziemlich gut, das „laut“ fehlt vielleicht noch im Zitat. Auf ihrem Blog Fit & Glücklich schreibt sie über Sport, gesunde Ernährung und ihr Leben als Mama. Als zertifizierte Fitness- und Ernährungstrainerin ist sie in den ersten beiden Themen also sogar offiziell ausgebildet, das Mamasein lernt Ulli gerade „by doing“ – und liebt es, mit all seinen Höhen und Tiefen.

  1. Babsi

    19 November

    Klar, bei uns gibt’s manchmal Einbrennte Erdäpfel. Da drin ist das sehr wichtig. So ein Eintopf mit Erdäpfeln, Würsteln, Gurkerln und Ei 🙂

  2. frizzzante

    20 November

    Der Grund warum man es früher machte und heute eher nicht mehr ist, weil es küchentechnisch ein No-go ist. Einerseits ist es verrufen ein Arme-Leute-Essen zu sein (Mehl und ein wenig Fett = Sauce und/oder Suppe). Anderseits bindet man Saucen anders (kalte Butter, gekochtes/püriertes Gemüse etc), weil z.B. Butter oder Obers dem Aroma noch mehr Schub gibt. Allerdings will ich nicht ganz ausschließen, dass die Einbrenn wieder kommt zumal sie ja kalorientechnisch minimal ist … Mal sehen, was die Zukunft so bringt!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.