S wie Sautieren

Food ABC: sautieren

Weiter geht’s mit unserem Koch ABC, bei dem wir Begriffe aus der Küche erklärten. Heute geht es um das Sautieren, die Kunst des Kurzbratens.

Sautieren ist die besondere Form des Kurzbratens, dabei ist es egal ob Fleisch oder Gemüse in der Pfanne liegt. Man brät klein geschnittenes “Gargut”, also zb. Geschnetzeltes, Zwiebelwürfel oder halbierte Pilze, bei einer sehr hohen Temperatur in einer Pfanne mit hochgezogenem Rand (“Sauteuse”) an. Dabei wird Lisas Küchentrick angewandt: Nur so viel in die Pfanne geben, wie auch wirklich Platz hat! Wegen der hohen Temperaturen verwendet man am besten Butterschmalz oder Pflanzenöl mit hohem Rauchpunkt.

Aber bitte ohne Kochlöffel!

Zum Sautieren braucht man keinen Kochlöffel, mit dem man umrührt. Die heiße Pfanne wird geschwenkt und dadurch werden alle Seiten gleichmäßig angebraten. Durch den hohen Rand der Sauteuse kann das Gargut dabei nicht herausfallen. Den Move kennen wir alle von den Fernsehköchen und – köchinnen, oder?

Butter zum Verfeinern

Sautieren ist nicht nur das Anbraten, sondern auch das Verfeinern von Speisen: Vorgegartes Gemüse wird mit Butter oder Obers durchgeschwenkt. Die Butter wird dadurch gleichmäßig über das Gemüse verteilt und verfeinert das Gericht in Geschmack und Aussehen.

Sautieren in der Pfanne

Rezepte zum Ausprobieren


Simpel oder extravagant, süß oder pikant: Sassi von zwergenprinzessin.com probiert gerne neue Rezepte aus & teilt ihre Kocherlebnisse auf ihrem Blog. Tipps für Deko und Vorlagen werden frei Haus mitgeliefert, denn Sassi gibt auch liebend gerne Parties – ob nun die Oscarverleihung oder die letzten Tage eines Junggesellinnendaseins. „zwergenprinzessin kocht!“ – der Name ist Programm!

RELATED POST

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.